Tilda Einstein

Vor diesem Moment habe ich mich gefürchtet! Als ich zu den Einsteins kam, waren mir Taleke und Butje wie Mama und Papa - und nun sind sie beide ins Regenbogenland gezogen. Auch musste ich schon meine Freundinnen Luna-Lee und Lillesol ins Regenbogenland ziehen lassen. Ich weiss noch, wie trauriglich ich war und Taleke mir vermuigte, dass es immer sehr wehtut, wenn man Freunde verliert, aber man darf nicht in der Traurigkeit steckenbleiben. 

Als ich zur Einsteinfamilie kam, war mein Ömchen noch bei mir. Es waren Taleke, Butje, Vangelia und Oma Einstein, die darauf bestanden haben, dass wir beide nicht getrennt werden, sondern hier gemeinsam einziehen sollen. Da war ich noch ganz viel Baby und die meiste Zeit des Tages immer nur glücklich. Jetzt bin ich aber schon drei Jahre alt, musste schon etliche Freunde zur Regenbogenbrücke begleiten und weiss auch, wie traurig das ist.

Totzdem habe ich es hier sehr gut, denn Oma Einstein passt auf uns auf und sorgt dafür, dass wir immer Freunde haben, die uns beistehen und begleiten. Ich werde jetzt die Nachfolgerin von Taleke sein und meine Aufgaben sehr ernst nehmen. 

Es ist ja gut, dass wir eine Frau für alle Felle haben: unsere Oma Einstein! Mit ihr zusammen werde ich das bestimmt schaffen. Einen neuen Präsidenten wollen wir nicht. Es soll so weitergehen, wie Taleke es mir vermacht hat. Meine Mama hat einen besonderen Platz in meinem kleinen Schweineherzen.